» » 
Beagles vom Brigittenauer Forst
ABC Gold Breeder 03/04, Bronze Breeder 05/12
Beagles vom Brigittenauer Forst
ABC Gold Breeder 03/04, Bronze Breeder 05/12
 
Samstag, 8. August 2020
» Der Tierarzt schreibt » Impfungen
Austrian Beagle Club

 
Liebe Beaglefreunde und Mitglieder der Landesgruppe Ost!
Aus gegebenen Anlass ersuche ich Sie bei unseren Wanderungen die gesetzliche Leinenpflicht im Waldgebiet ausmahmslos zu befolgen.
Abgesehen von der im Waldgebiet herrschenden gesetzlichen Leinenpflicht sind unsere Beagle vom Wesen her Jagdhunde. Auch wenn wir bei unseren Wanderungen sehr oft kein Wild sehen so ist es doch da. Kein Hundeführer kann ausschließen, dass auch sein Hund Fährten annimmt und zu jagen biginnt. Dies kann sowohl für den Hund als auch für den Hundehalter weit reichende Folgen haben.
Bitte verstehen Sie, dass ich als Veranstalter in Zukunft darauf hinweisen werde, dass die Hunde anzuleinen sind.
Die Landesgruppenleitung kann keine Verantwortung für Ufälle oder sonstige Schäden der Teilnehmer und ihrer Hunde übernehmen. Jeder nimmt auf eigenes risiko an den Aktivitäten teil.
 
Austrian Beagle Club

 
Liebe Beaglefreunde und Mitglieder der Landesgruppe Ost!
Aus gegebenen Anlass ersuche ich Sie bei unseren Wanderungen die gesetzliche Leinenpflicht im Waldgebiet ausmahmslos zu befolgen.
Abgesehen von der im Waldgebiet herrschenden gesetzlichen Leinenpflicht sind unsere Beagle vom Wesen her Jagdhunde. Auch wenn wir bei unseren Wanderungen sehr oft kein Wild sehen so ist es doch da. Kein Hundeführer kann ausschließen, dass auch sein Hund Fährten annimmt und zu jagen biginnt. Dies kann sowohl für den Hund als auch für den Hundehalter weit reichende Folgen haben.
Bitte verstehen Sie, dass ich als Veranstalter in Zukunft darauf hinweisen werde, dass die Hunde anzuleinen sind.
Die Landesgruppenleitung kann keine Verantwortung für Ufälle oder sonstige Schäden der Teilnehmer und ihrer Hunde übernehmen. Jeder nimmt auf eigenes risiko an den Aktivitäten teil.
 

Impfungen als Fundament für die Gesundheit-

Was Sie als Tierbesitzer unbedingt wissen sollen!

Schutzimpfungen zählen zu den wichtigsten Vorsorgemaßnahmen gegen verschiedene gefährliche Infektionskrankheiten, die unsere Haustiere nach wie vor bedrohen. Die in Österreich zugelassenen Impfstoffe sind alle auf Wirksamkeit und Verträglichkeit geprüft.
 
Eine solide Grundimmunisierung jedes Haustieres ist die Basis für einen optimalen Schutz sowohl für den Einzeltierhalter ais auch für die Population. Die Grundimmunisierung soll im Welpenalter beginnen und endet mit einer Impfung 1 Jahr später (also im Alter von ca. 15-16 Monaten). Insgesamt sind somit 3-5 Impfungen als Basisschutz erforderlich.

Die Aufrechterhaltung des durch die Grundimmunisierung erzielten Schutzumstandes erfolgt durch regelmäßige Wiederholungsimpfungen. Ein jährlicher Impftermin ist unbedingt erforderlich; bei diesem wird im Beratungsgespräch zwischen dem Tierbesitzer und dem Tierarzt entschieden, gegen welche Krankheiten aktuell nachgeimpft werden muss.

Gegen manche Erreger ist dies unbedingt jährlich erforderlich, gegen manche können bei geringer Infektionsgefahr des Impflings längere Abstände gewählt werden, gegen manche muss das Impfintervall u.U. kürzer als 1 Jahr gehalten werden. Der Impfplan ist individuell an den Impfling anzupassen. Der Tierarzt ist der kompetente Berater bei dieser Entscheidung!

Vor jeder Impfung ist eine tierärztliche Untersuchung erforderlich, weil verschiedene Krankheiten den Impferfolg beeinträchtigen. Nur der Tierarzt kann feststellen, ob das Tier impfbar ist!

Impfmaßnahmen ersparen oftmals teure Behandlungskosten oder gar den Verlust des Haustieres. Die regelmäßige Schutzimpfung beim Hund stellt sozusagen eine „Krankenversicherung“ gegen die gefährlichsten Infektionskrankheiten dar. Der regelmäßige finanzielle Aufwand für die Impfung kann mit dem Mehraufwand für die Kaskoversicherung beim Auto verglichen werden. Ebenso wie diese ist sie auch im „Fall der Fälle“ stets wesentlich günstiger als Behandlungs- und Folgekosten einer lebensgefährlichen Infektion bzw. des Totalschadens beim Auto. Darüber hinaus vermeiden Sie auch Leid und Schmerzen und stellen somit einen wichtigen Beitrag zum Tierschutz dar! Ihr geimpfter Hund trägt auch zum Schutz der Population bei, weil von geimpften Hunden ein wesentlich geringeres Infektionsrisiko ausgeht. In diesem Sinne: Vorbeugen ist besser als Heilen!

Impfungen als Fundament für die Gesundheit-

Was Sie als Tierbesitzer unbedingt wissen sollen!

Schutzimpfungen zählen zu den wichtigsten Vorsorgemaßnahmen gegen verschiedene gefährliche Infektionskrankheiten, die unsere Haustiere nach wie vor bedrohen. Die in Österreich zugelassenen Impfstoffe sind alle auf Wirksamkeit und Verträglichkeit geprüft.
 
Eine solide Grundimmunisierung jedes Haustieres ist die Basis für einen optimalen Schutz sowohl für den Einzeltierhalter ais auch für die Population. Die Grundimmunisierung soll im Welpenalter beginnen und endet mit einer Impfung 1 Jahr später (also im Alter von ca. 15-16 Monaten). Insgesamt sind somit 3-5 Impfungen als Basisschutz erforderlich.

Die Aufrechterhaltung des durch die Grundimmunisierung erzielten Schutzumstandes erfolgt durch regelmäßige Wiederholungsimpfungen. Ein jährlicher Impftermin ist unbedingt erforderlich; bei diesem wird im Beratungsgespräch zwischen dem Tierbesitzer und dem Tierarzt entschieden, gegen welche Krankheiten aktuell nachgeimpft werden muss.

Gegen manche Erreger ist dies unbedingt jährlich erforderlich, gegen manche können bei geringer Infektionsgefahr des Impflings längere Abstände gewählt werden, gegen manche muss das Impfintervall u.U. kürzer als 1 Jahr gehalten werden. Der Impfplan ist individuell an den Impfling anzupassen. Der Tierarzt ist der kompetente Berater bei dieser Entscheidung!

Vor jeder Impfung ist eine tierärztliche Untersuchung erforderlich, weil verschiedene Krankheiten den Impferfolg beeinträchtigen. Nur der Tierarzt kann feststellen, ob das Tier impfbar ist!

Impfmaßnahmen ersparen oftmals teure Behandlungskosten oder gar den Verlust des Haustieres. Die regelmäßige Schutzimpfung beim Hund stellt sozusagen eine „Krankenversicherung“ gegen die gefährlichsten Infektionskrankheiten dar. Der regelmäßige finanzielle Aufwand für die Impfung kann mit dem Mehraufwand für die Kaskoversicherung beim Auto verglichen werden. Ebenso wie diese ist sie auch im „Fall der Fälle“ stets wesentlich günstiger als Behandlungs- und Folgekosten einer lebensgefährlichen Infektion bzw. des Totalschadens beim Auto. Darüber hinaus vermeiden Sie auch Leid und Schmerzen und stellen somit einen wichtigen Beitrag zum Tierschutz dar! Ihr geimpfter Hund trägt auch zum Schutz der Population bei, weil von geimpften Hunden ein wesentlich geringeres Infektionsrisiko ausgeht. In diesem Sinne: Vorbeugen ist besser als Heilen!

   Nutzungsbedingungen Copyright (c) 2020 Beagles vom Brigittenauer Forst     Powered by PDCnetwork Datenschutzerklärung